Änderungen nach dem Abstieg

23. Juni 2016

Flaggen_hoch_klein

Die für den 17. Juli 2016 geplante außerordentliche Mitgliederversammlung wurde vor dem Hintergrund der großen personellen Veränderungen an der Spitze des Vereins verschoben. An der großen Bedeutung des Themas Vereins-Entwicklung für die Zukunft unseres VfB ändert dies aber nichts. Denn völlig unabhängig von unserer gegenwärtigen Situation brauchen wir tragfähige und zukunftsfähige Lösungen. Im Rahmen der Vereins-Entwicklung haben zahlreiche Mitglieder gemeinsam mit der Vereinsführung mit enormem Engagement Handlungsempfehlungen für eine erfolgreiche Zukunft erarbeitet. Der gesamte Prozess befindet sich an einem interessanten und vielversprechenden Punkt, an dem wir anknüpfen wollen und werden.

Grundvoraussetzung dafür ist die Neubesetzung des Präsidentenamtes, denn ohne einen von der Mitgliederversammlung legitimierten Präsidenten kann eine weitere Diskussion über die Vereins-Entwicklung nach unserer Überzeugung nicht abschließend geführt werden. Aus diesem Grund wurde für den 9. Oktober 2016 eine ordentliche Mitgliederversammlung angesetzt, um dort die Wahl des Präsidenten und auch die Nachwahl zur Ergänzung des Aufsichtsrates durchzuführen. Auch die weitere Stärkung der Mitgliederrechte wird dann auf der Tagesordnung stehen.

Eine kurzfristigere Ansetzung einer ordentlichen Mitgliederversammlung und damit eine frühere Wahl des Präsidenten ist wegen der satzungsmäßigen Vorankündigungsfrist von vier Monaten und des Vorschlagrechts der Mitglieder nicht möglich. Der Aufsichtsrat wird diese Zeit intensiv nutzen, um mit möglichen Kandidaten für das Amt des VfB Präsidenten zu sprechen sowie deren Konzepte zu diskutieren. Die Vereinsmitglieder können dem Aufsichtsrat bis drei Monate vor der Wahl, also bis zum 9. Juli, Vorschläge für das Amt des Präsidenten zur Prüfung unterbreiten. Anschließend wird der Aufsichtsrat die Eignung aller in Frage kommenden Kandidaten auf Basis der in der Satzung festgelegten Kriterien prüfen und am Ende dieses Prozesses der Mitgliederversammlung satzungsgemäß ein bis zwei geeignete Kandidaten für die Wahl zum Amt des Präsidenten vorschlagen.

Im Frühjahr 2017 soll dann im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung über die im Rahmen der Vereins-Entwicklung diskutierte mögliche Ausgliederung des Fußball-Lizenzbereiches in eine Kapitalgesellschaft abgestimmt werden. Wir sind davon überzeugt, dass diese zeitliche und inhaltliche Trennung zwischen der Wahl des Präsidenten und der Abstimmung über eine mögliche Ausgliederung absolut sinnvoll ist, um diese jeweils zukunftsweisenden Entscheidungen mit der notwendigen Sorgfalt vorbereiten und zur Abstimmung bringen zu können.

Wir laden alle Mitglieder herzlich ein, sich weiterhin aktiv an den anstehenden Prozessen zu beteiligen. Besonders wichtig ist es uns, dass zunächst am 9. Oktober 2016 und dann auch im Frühjahr 2017 viele Mitglieder zu den Mitgliederversammlungen kommen, um die zu treffenden Entscheidungen auf eine möglichst breite Basis zu stellen.